Wasserhahn Schiff aus Deutschland! Schneller Lieferung nur 2-5 Tage! Versendung frei durch DHL! 2 Jahre Garantie!

homelody Duschsets armatur

Die 5 häufigsten Faktoren, die zu einem schlechten Duscherlebnis beitragen

Da immer mehr Menschen regelmäßig duschen, kann ein schlechtes Duscherlebnis Sie enttäuschen. Ein gutes Duschsystem sorgt für das beste Duscherlebnis und eine Vielzahl von Duschmethoden sorgen dafür, dass Sie die Dusche mehr genießen können. Das beste Duscherlebnis kann Ihren Arbeitsdruck und Ihre körperliche Müdigkeit lindern.

Es gibt eine große Auswahl, von einer breiten Palette intelligenter Duschsysteme bis hin zu einfachen Gleitschienensätzen. Im Vergleich zu Laufbädern sind Duschen sehr beliebt, da sie Zeit und Wasser sparen.

Bei Homelody-shop.com sind alle unsere Duschen so konzipiert und getestet, dass sie Ihnen die beste Leistung bieten. Manchmal entspricht Ihr Duscherlebnis jedoch möglicherweise nicht den hohen Standards, die Sie erwarten. In diesem Artikel werden wir die 5 häufigsten Ursachen für schlechte Duschen herausfinden und wie man sie vermeidet.

1. Dusche leckt

Der große Vorteil des Duschens ist, dass es ein einfacher, schneller und einfacher Vorgang ist. Es gibt keine Zeitverzögerung, die darauf wartet, dass sich die Badewanne füllt, und es ist nicht erforderlich, danach aufzuräumen. Eine undichte Dusche kann jedoch alle diese Vorteile in Sekundenschnelle beseitigen.

Es kann sich um ein Rohr handeln, das den Sprinkler, den Duschkopf selbst oder das von Ihnen verwendete Gehäuse / Duschvorhang mit Druckwasser versorgt. Wenn eines dieser Teile undicht ist, stehen Sie mit Wasser im Badezimmer und benötigen viel Reinigungsarbeit.

Wenn Ihr Leck weiterhin besteht und Sie die Ursache des Lecks nicht finden oder beheben können, kann der Kauf eines neuen Duschkopfs das Problem lösen und Ihnen eine Entschuldigung für die Dusche liefern, die Sie benötigen.

2. Dusche langsam ablassen

Obwohl es viel weniger Wasser als eine volle Badewanne ist, kann die Dusche in kurzer Zeit immer noch viel Wasser ziehen. Wenn es Entwässerungsprobleme gibt, stehen Sie in einem unangenehmen Pool.

Dies kann auch gefährlich sein, da das Wasser, das darauf wartet, abgelassen zu werden, normalerweise seifig und daher rutschig ist. Langsam fließendes Wasser fördert im Laufe der Zeit auch das Wachstum von Schimmel und Bakterien. Überprüfen Sie immer, ob das Abflussrohr frei ist, da es normalerweise einfach ist, eine langsame Abflussdusche durch einfaches Blockieren zu reparieren.

Wenn Ihr Duschmüll zu verstopft ist oder nicht repariert werden kann, wird empfohlen, neuen Müll zu kaufen. Wenn es ausgetauscht werden muss, ist der von Homelody bereitgestellte Duschwannenmüll eine ideale Lösung für das Problem der langsamen Entwässerung.

3. Schlechte Belüftung

Jedes Badezimmer muss ausreichend belüftet werden, da sonst Kondenswasser Feuchtigkeit und andere damit verbundene Probleme verursacht. Wenn Ihre Dusche oder Ihr Badezimmer keine nach außen öffnenden Fenster hat, müssen Sie sicherstellen, dass der Abluftventilator installiert und bei Bedarf eingeschaltet ist.

4. Minderwertiger Duschkopf

Es gibt heute viele verschiedene Arten von Duschköpfen auf dem Markt, von Duschköpfen mit spezifischen Hochdruckrichtungen bis zu großen "Regenwassertank" -Modellen. Die Wahl des Duschtyps und -drucks ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Wenn der Duschkopf jedoch alt, verstopft oder korrodiert ist, kann dies die Leistung beeinträchtigen.

5. Wasserdruck

Ein niedrigerer Wasserdruck kann sogar die Leistung sorgfältig ausgewählter Geräte beeinträchtigen. Es kann viele mögliche Ursachen geben, z. B. Ablagerungen auf alten verzinkten Rohren und sogar falsche Rohrgrößen.

Sofern Sie nicht in der obersten Etage eines sehr alten Gebäudes wohnen, sollte Ihr Wasserversorgungsdruck in den meisten modernen städtischen Umgebungen für jede Art von Duschsystem ausreichen, die Sie mögen.

Wenn Sie einen niedrigen Wasserdruck haben, lohnt es sich in einigen Fällen, eine neue Duschpumpe zu kaufen. Die Duschpumpe verbessert den Wasserfluss zum Duschkopf und sorgt so für ein aufregenderes Duscherlebnis.

Fünf Gründe für einen niedrigen Duschwasserdruck

Manchmal liegt das Problem jedoch im Haus. Hier skizzieren wir die fünf häufigsten Faktoren, die zu Unregelmäßigkeiten oder Druckunterschieden bei der Dusche führen, und haben einige Einblicke, wie Sie den erwarteten Druck des Duschkopfs wiederherstellen können. Obwohl einige dieser Gründe durch Ihre eigenen DIY-Reparaturarbeiten gelöst werden können, müssen Sie sich aus anderen Gründen möglicherweise an einen erfahrenen Installateur wenden.

Druck-Regler

Wenn der Druck Ihres Duschkopfs plötzlich ohne ersichtlichen Grund abfällt, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Wasserdruckregler Ihres Hauses (normalerweise so eingestellt, dass der Wasserdruck zwischen 45 und 60 psi bleibt) fehlerhaft funktioniert. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise einen speziell ausgebildeten Klempner kontaktieren, anstatt die Reparatur selbst durchzuführen. Eine fehlerhafte Installation des Wasserdruckreglers kann zu weiteren, teureren Reparaturproblemen führen.

Haushaltswasserventil

Der plötzliche Abfall des Wasserdrucks des Duschkopfs kann auch auf das versehentliche Schließen Ihres Haushaltswasserventils zurückzuführen sein, das das Hauptsteuerventil für Wasser ist, das in Ihr Haus gelangt und sich normalerweise im Wasserzählertank Ihres Hauses befindet. Um dieses relativ kleine Problem zu lösen, suchen Sie Ihr Brauchwasserventil und stellen Sie sicher, dass es vollständig auf "Ein" steht. Selbst eine leichte oder versehentliche "Aus" -Positionierung kann den Wasserdruck im Haushalt stark verändern. Das Beste an versetzten Haushaltswasserventilen ist, dass dieses Problem sehr einfach zu lösen ist.

Verwenden Sie die Dusche während der Stoßzeiten

Manchmal wird der vom Duschkopf erzeugte niedrige Wasserdruck durch etwas außerhalb Ihres Hauses und Ihres Hausinstallationssystems verursacht. Wenn Sie die Dusche häufig während der Stoßzeiten benutzen (z. B. am frühen Morgen oder in der Nacht), ist das Leistungsproblem höchstwahrscheinlich auf einen übermäßigen Wasserverbrauch in der Nähe oder im Gebäude zurückzuführen. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies der Fall ist, testen Sie Ihren Wasserdruck in anderen Zeiten mit geringem Wasserverbrauch, in denen der lokale Wasserverbrauch unter den Arbeitszeiten liegt oder wenn die Bewohner der Gemeinde von der Arbeit nach Hause zurückkehren.

Mineralansammlung in der Pipeline

In älteren Häusern oder solchen mit veralteten Sanitärsystemen und starker Verwendung von verzinkten Rohren ist die Mineralansammlung (die sich im Laufe der Zeit entwickelt) eine häufige Ursache für niedrigen Duschdruck. Trotz Ihrer Bemühungen können Sie wenig tun, um Mineralablagerungen und Ansammlungen im Laufe der Zeit zu vermeiden. Es ist auch sehr schwierig, die Mineralien selbst aus der Pipeline zu entfernen. In diesem Fall sollten Sie sich sofort an einen ausgebildeten Sanitärfachmann in Ihrer Nähe wenden, um das Rohr zu reparieren oder auszutauschen.

Pipeline-Leck

Wenn sich die Situation verschlechtert und Sie die Ursache für den niedrigen Duschwasserdruck auf keine andere Weise bestimmen können, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Niederdruckvertiefung eine direkte Folge eines undichten oder gerissenen Rohrs ist. Wenn Wasser aus diesen Lecks austritt, kann immer weniger Wasser Duschköpfe und andere Entwässerungsvorrichtungen erreichen.

Was Sie über moderne Regendusche Umschaltventile wissen müssen Informationen